freiraum

Allgemeine Informationen

Kontakt: freiraum@stipendiat.org


Ansprechpartner

Constantin Eckner

Jörn Degner

 


Beschreibung

Der freiraum ist das Medium aller Stipendiaten und Altstipendiaten und erscheint viermal im Jahr. Jede Ausgabe hat ihren eigenen Schwerpunkt, an dem Du Dich inhaltlich mit einem Artikel beteiligen kannst. Außerdem bietet Dir der freiraum Platz, Deine Gedanken mitzuteilen, über Erlebnisse zu berichten oder Einladungen an die Leser auszusprechen. Wenn Du Interesse an einer Mitarbeit in der Redaktion hast, bist Du herzlich eingeladen, Dich bei uns zu melden. Wir suchen immer nach neuen Mitstreitern.

Template für die Einreichung eines Artikels im freiraum hier 


Aktuelles

Ausgabe 61: Risiko

wer geht gerne Risiken ein? Führen wir überhaupt ein risikoreiches Leben oder legen viel mehr Wert auf Sicherheit und Beständigkeit? Oder werden wir gerade im 21. Jahrhundert mit all seinen Extremen die Auswüchse der Risikogesellschaft auf die Spitze treiben? Die erste Ausgabe des freiraumim Jahr 2019 steht unter dem Titel „Risiko“.

Zu diesem thematischen Schwerpunkt möchten wir gerne von Euch erfahren, was ihr als Risiko in der Gesellschaft aber auch im privaten wie beruflichen Leben erachtet; wer aus eurer Sicht überhaupt Risk Taker sind; ob ihr selbst Risiken eingeht oder lieber auf Sicherheit spielt; und wohin Druck und ständiges Risiko im besten und auch schlimmsten Fall führen können.

#RiskTaker #Risikogesellschaft #Spieltheorie #Landleben #Aussteiger #Sichtbarkeit #InsecureOverachievers #Versicherungsland #Burnout #Druck #Versagensgesellschaft

Das sind nur einige von vielen Fragen und Stichworten, die Ihr im Zusammenhang mit unserem Themenschwerpunkt in Beiträgen behandeln könnt.

Jeder interessierte Autor kann über unser Autorenformular einen Text einreichen. Das Formular findet Ihr unter: https://tinyurl.com/freiraum-beitrag

Die Deadline ist der 15. Januar 2019.

 

Debatte: Marx ist tot?

Die zweite Runde unseres neuen Debattenressorts geht zu Ende. Wir bedanken uns für alle Beiträge, die zum Konflikt zwischen Jung und Alt eingegangen sind.  Nun möchten wir uns in den nächsten Ausgaben einem neuen Thema zuwenden – der Bedeutung von Karl Marx im 21. Jahrhundert. 200 Jahre alt wäre er 2018 geworden und seit knapp 150 Jahren spukt er durch die Köpfe.

Marx ist tot – und das ist gut so? Wäre es dann nicht endlich an der Zeit, ihn in Frieden ruhen zu lassen und lieber die wirklich wichtigen Themen anzugehen? Oder sollte es doch besser ein Marx-Revival geben? Könnten er, oder vielmehr seine Interpreten, dazu beitragen, die Probleme des 21. Jahrhunderts zu lösen? Welche Erkenntnisse können wir aus der Auseinandersetzung mit Marx ziehen? Ist er inzwischen selbst zum „Opium des Volkes“ geworden oder kann am Ende vielleicht sogar der Liberalismus noch etwas von ihm lernen? Oder sollten wir uns lieber doch an die anderen Marx-Brothers halten?

Zu diesen und damit verwandten Fragen würden wir gerne Eure Meinung wissen. Wir freuen uns auch über Einsendungen von Alt-Stipendiaten. Keine Meinung ist unerwünscht, keine noch so ungewöhnliche Idee wird von uns verworfen. Wir möchten Euch vor allem ein Forum bieten und den Austausch zwischen (Alt-)Stipendiaten fördern.

Ladet Euren Text – wie üblich – über das vorgesehene Template, auf das Ihr über https://tinyurl.com/freiraum-beitragzugreifen könnt, hoch. Eine Zeichenbegrenzung gibt es nicht

 

Kreative aufgepasst!

Alle zeichnerisch und künstlerisch Begabten aufgepasst: Es gibt eine neue Rubrik im freiraum! Wir alle haben schon einmal den Wahrheitsgehalt des Sprichwortes erlebt: Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Besonders in einer immer vernetzteren Welt, in der dem vereinfachten Zugang zu Wissen die Informationsflut gegenübersteht, ist es oft schwer, Sachverhalte in ihrer Komplexität sprachlich wiederzugeben. Wo uns die Sprache oft unzureichend erscheint, wirkt das Bild in seiner Gesamtheit und lädt uns zum Innehalten, zur Introspektion ein.

Ob Karikatur, Fotografie oder Malerei; unter dem Motto „Frei im Bilde“ interessieren wir uns für Eure graphischen Beiträge zum Leitthema der Ausgabe, aber auch zu anderen Entwicklungen in Gesellschaft und Politik, die Euch bewegen. Eure Beiträge könnt Ihr per E-Mail an bild/at/freiraum.vsa-freiheit.org senden.

Wir freuen uns auf Eure kreativen Gedankenimpulse!

Back to Top