AK Wirtschaft & Soziales

Allgemeine Informationen

Webseite: http://akwiso.stipendiat.org/

Facebook: https://www.facebook.com/groups/AKWiSo/

Kontakt:  wirtschaft.soziales@stipendiat.org


Ansprechpartner

Fabian Kurz
Bella Gurevich

Kolja Schildhauer

Dilara Wiemann  

Claudia Zeller

Beschreibung

Der Arbeitskreis Wirtschaft und Soziales (AK WiSo) beschäftigt sich mit der Frage, wie liberale Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik gestaltet werden sollte. Dabei stellen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen vielfältiger, selbst organisierter Seminare unterschiedlichen Fragen und Herausforderungen beispielsweise aus dem Bereich der Geld- und Finanzpolitik, der Digitalisierung oder der Transformation unserer Wirtschaftsordnung im Hinblick auf soziale Fragen und den Klimawandel.

Probleme wie etwa die EU-Schuldenkrise oder auch die Veränderungen in unserem Gesundheitssystems werden ebenso zur Sprache gebracht wie zeitlos gültige Grundsatzfragen verschiedener wirtschaftsethischer und -philosophischer Konzeptionen. Ziel des AK WiSo ist es dabei stets, ein möglichst ausgewogenes und vielfältiges Bildungsangebot zu schaffen, das der Diversität stipendiatischer Interessen und Ideen, aktuellen politischen Diskursen und gesellschaftlichen Fragestellungen von langfristiger Relevanz Rechnung trägt. Der thematische Schwerpunkt des AKs liegt insgesamt auf der Frage, wie eine liberale Wirtschaftspolitik der Erosion von marktwirtschaftlicher Ordnung und den politischen Entwicklungen in Deutschland, Europa und der Welt begegnen sollte.

Der Arbeitskreis lebt von dem Engagement der Stipendiaten: Wenn du dich selbst einbringen und deine Ideen verwirklichen möchtest, dann helfen wir dir gerne weiter.


Aktuelles

(c) Fabian Kurz 11.-13.02.2022 Theodor-Heuss-Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Der Klimawandel als globales Problem erfordert eine globale Antwort. Wie schwierig es ist, adäquate Antworten auf diese Herausforderung zu finden, zeigen die vielen zähen Verhandlungen auf internationaler Ebene. Viele unterschiedliche Interessen treffen dort aufeinander. Auf der einen Seite stehen heutige Industriestaaten, die einen Großteil der historischen Emissionen verursacht haben, deren aktuelle und zukünftigen Emissionen allerdings von immer geringerer Bedeutung sind. Auf der anderen Seite stehen relativ ärmere Entwicklungs- und Schwellenländer, denen erst noch nennenswerte wirtschaftliche Entwicklung bevorstehen und deren Emissionen zunehmen. Diese ärmeren Länder verweisen legitimer Weise darauf, dass der Kampf gegen die ... mehr lesen auf der Originalseite >>>
Mi, Dez 08, 2021
(c) Fabian Kurz Das erste Präsenzseminar des AK WiSo hat endlich stattgefunden und hoffentlich die dauerhafte Rückkehr zur Normalität eingeläutet. Vom 17.-19. September 2021 haben wir uns in der Theodor-Heuss-Akademie getroffen, um im Seminar „The day after corona – Föderalismus in der Krise“ zu reflektieren, ob und wie sich der Föderalismus sich in der Coronakrise bewährt hat. Am Freitagabend wurden wir von Herrn Dr. Ferdinand Weber, der an der Universität Göttingen im Bereich des Völkerrechts habilitiert, in den Deutschen Föderalismus und seine Verankerung im Grundgesetz eingeführt. In der Wacholderstube ging es anschließend weiter, wo viel diskutiert wurde, sicherlich nicht nur die durch ... mehr lesen auf der Originalseite >>>
Mi, Sep 22, 2021
Lenkung und Fürsorge statt Freiheit und Wettbewerb? Wann? 15.-17.10.21 Wo? Theodor-Heuss-Akademie Gummersbach Bereits vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie im Februar 2020 wurde die globale Handelsordnung mit wachsenden Herausforderungen auf die Probe gestellt: Andauernde Handelsstreitigkeiten, eine zunehmende Tendenz zur Nationalstaatlichkeit, Regionalisierung von Handelsketten und Protektionismus sowie die Verschiebung der wirtschaftlichen Machtzentren Richtung Asien. Welche langfristigen Auswirkungen wird die Pandemie für unser globales Wirtschaftssystem nach sich ziehen? Nicht zuletzt der Streit um Impfstoff-Exporte und die Unterbrechung globaler Handelsketten haben unsere liberale Handelsordnung untergraben. Zudem umfasste die wirtschaftspolitische Reaktion auf die Pandemie weitreichende staatliche Hilfspakete, die Lenkung und Fürsorge vor Markt und Wettbewerb stellten und so ... mehr lesen auf der Originalseite >>>
Sa, Sep 18, 2021