AK Kultur

Allgemeine Informationen

Facebook: https://www.facebook.com/groups/116342055083251/

Kontakt:  kultur@stipendiat.org


Ansprechpartner

Selma Badawi

Felix Sattler

 

Hannah Birkhoff

 

 


Beschreibung

 

Der Arbeitskreis Kultur (AKKU) versteht sich als kreative Ideenschmiede der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit: Wir möchten uns gerne mit Allem auseinandersetzen, was im weitesten Sinne mit dem Begriff „Kultur“ assoziiert werden kann. Insbesondere auch die Schnittstellen zu anderen Arbeitskreisen und deren Themenfelder wollen wir mit dem Begriff Kultur verbinden. Beispiele hierfür sind Begriffe wie Gründerkultur, Rollenbilder in der Popkultur oder interkulturelle Beziehungen. Der AKKU möchte zudem auch der schöpferischen Kreativität der FNF-Stipendiaten eine Plattform geben und die vielfältigen Fähigkeiten in seine Projekte einfließen lassen. Was das genau heißt, hängt von euch ab:

Filmabende, Ausflüge, Reisen – wir bieten Raum, ihr richtet ein. Von Superhelden, Diskussionen über Religion und Staat bis hin zur vielseitigen Debatte über Kulturförderung – wir haben schon viele Themen gesehen und wollen noch mehr besuchen.

Im Laufe der letzten Jahre haben wir uns immer wieder mit dem Thema Innovation und Fortschritt auseinandergesetzt. Da Digitalisierung und Globalisierung stetig voranschreitende Prozesse sind, die sehr stark mit kulturellen und gesellschaftlichen Fragen verwoben sind, würden wir gerne in dieser Hinsicht stärker arbeiten. Werte wie kulturelle Freiheit, geistiges Eigentum oder individuelle Verantwortung werden vor dem Hintergrund der Moderne stetig auf den Prüfstand gestellt.

Wenn ihr Ideen habt oder euch gerne einbringen wollt, dann meldet euch bei uns. Wir geben Raum, ihr richtet ein.

_________________________________________________________________________________________

Aktuelles

Freiheit und Kunst – Stipendiatenkonzert

Abendveranstaltung in Bonn am 02.11.2018

Eine Gruppe von Stipendiaten der FNF präsentieren im moderierten Konzert Werke von Komponisten, welche für Ihre jeweilige künstlerische Freiheit gegen Widerstände in besonderer Weise aktiv eintreten mussten – ob aufgrund ihres Werkes, der politischen und gesellschaftlichen Umstände oder ihres Geschlechtes. Weitere Informationen und Anmeldung im Shop unter Freiheit.org.

„Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart
Abendveranstaltung im Aalto-Theater Essen am 03.01.2019

Nach einem Einführungsvortrag über das Stück, welches aufklärerische Humanitätsideale aus Kreisen der Freimaurer erkennen lässt, wohnen die Teilnehmer der Aufführung bei. Gemeinsam lassen wir uns inspirieren von der Oper „Die Zauberflöte“und diskutieren im Anschluss über mögliche Interpretation und zeitgenössische Konnotationen des Werkes.

Blick durchs Moscheefenster: Zeig dein Gesicht, Liberaler Islam!

Tagesveranstaltung in Berlin im Februar 2019 (Termin wird noch bekannt gegeben)

Was ist „liberaler Islam“ und wo finden wir ihn in Deutschland? Wie zeigt er sich im kulturellen Schmelztiegel Berlin? Auf der Suche nach einem Verständnis für die Verbindung von freiheitlichen und islamischen Werten wollen wir die „liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moschee“ besichtigen. Dass Moscheen für den Islam weit mehr als eine Gebetsstätte sind, wollen wir durch die weitere Besichtigung einer „klassischen“ Moschee in Berlin zeigen. In einer abschließenden Diskussion mit Referenten zum Thema wollen wir die Kontroversen und Ideen rund um einen liberalen Islam wie auch die Vereinbarkeit mit der deutschen Kultur besprechen. Ziel der Veranstaltung soll es sein, die verschiedenen Gesichter des Islam zwischen den Extrema Orthodoxie und Reformbewegung besser einordnen zu können.

Blickpunkt China: Der chinesische Drache und das Machtvakuum des Westens
– das Reich der Mitte am Ziel?

Seminar in der THA Gummersbach vom 15. – 17.02.2019

Ist China in Zeiten des durch die USA erzeugten Machtvakuums unter den westlichen Industrienationen, die neue starke Weltmacht und tritt es nun ebenbürtig an die Seite der USA? Wie ist China als Partner Deutschlands & Europas wirtschaftlich, aber auch politisch einzuordnen? Können geopolitische Interessen wichtiger sein als der Kampf gegen die chinesischen Menschrechtsverletzungen? In Kooperation mit dem Arbeitskreis Wirtschaft & Soziales wollen wir einen Blick auf den „chinesischen Drachen“ werfen und klären, wohin sich China entwickelt und woher es dabei seine Ideen zieht.

 

Kulturlos glücklich – Liberalismus als Antikultur?

Seminar in der THA Gummersbach vom 26. – 28.04.2019

Wir wollen uns mit dem umstrittenen Werk „Why Liberalism Failed“ von P. Deneen auseinandersetzen, mit Blick auf die Frage: In welchem Verhältnis steht die politische Theorie des Liberalismus zur Kultur? Auseinandersetzung mit Konsumkultur, Individuum und die Bedeutung von Kultur für die liberale Realpolitik sollen im Zentrum stehen. Gefährdet etwa die zunehmende Privatisierung von Kulturgütern als IP von Konzernen die freie Kultur? Stellt die Hyperindividualisierung unserer Zeit unser kulturelles Zusammenleben vors Aus? Das Seminar läuft als Teil unserer Reihe „Was ist liberale Kultur?“.


Back to Top