Startseite – www.stipendiat.org

Herzlich Willkommen auf www.stipendiat.org!

Diese Seite gibt einen Überblick über die Aktivitäten der Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Einführungsveranstaltung 2014/I

Das stipendiatische Engagement beruht auf dem Prinzip der Selbstorganisation: Wir organisieren uns in thematischen Arbeitskreisen und Initiativen; wir verfügen selbstverantwortlich über ein Budget und erhalten Möglichkeiten, Seminare nach eigenen Vorstellungen auszugestalten. Das thematische Spektrum ist breit, es reicht von wirtschaftlichen Fragen bis zur Entwicklungszusammenarbeit. Jedem Interesse bietet sich eine Anlaufstelle. Auf www.stipendiat.org finden sich Informationen über die Ausrichtung und Schwerpunktsetzung der verschiedenen Arbeitskreise und Initiativen, über ihre Aktivitäten und die anstehenden Termine.

Mit der stipendiatischen Selbstorganisation setzt die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ihre Vorstellung von ideeller Förderung um: Sie setzt auf Partizipation und Eigenständigkeit. Sie übergibt vertrauensvoll Verantwortung und fördert damit das Engagement ihrer Stipendiaten.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ist eine liberale, politische Stiftung und fördert Studierende und Promovierende finanziell und ideell. Alle Informationen zur Arbeit der FNF in Deutschland und weltweit finden Sie auf freiheit.org.


Aktuelles aus den Arbeitskreisen und Initiativen

Die hier dargestellten Texte sind nur als Vorschau zu sehen und werden automatisch von den Webseiten der Arbeitskreise und Initiativen übernommen. Die kompletten Artikel können auf den Ursprungsseiten gelesen werden.

Am Freitagabend starteten wir mit 16 Teilnehmern das Strukturtreffen. Veranstaltungsort war das Institut für Physikalische Chemie in Gießen. Die Unterbringung der Stipendiaten erfolgte bei Mitstipendiaten und in einem Appartement. Das Programm begann um 18. Uhr mit einer Vorstellungsrunde und anschließendem Essen. Danach gab es einen Filmbeitrag zur geheimen Erprobung von Medikamenten in Entwicklungsländern („Der ewige Gärtner“). Am Samstagvormittag besuchten wir dann die Ahmadiyya-Gemeinde in Friedberg. Zuerst wurde uns die Moschee gezeigt und allgemeine Informationen zum Gebet und zur Gemeinde an sich gegeben. Danach hörten wir einen ausführlichen und sehr spannenden Vortrag über die Rolle der Frau im Islam. Anschließend kamen wir ... mehr lesen auf der Originalseite >>>
Mo, Nov 28, 2016
Source: EPEZ
Back to Top